Update: 02.03.2007

Auf diesen Seiten möchte ich Anregungen geben, wie Bismarcktürme, die seit Jahren verschlossen sind, wieder zugänglich gemacht werden können. Leider sind die Türme in vielen Ortschaften seit Jahren verschlossen oder in sanierungsbedürftigem Zustand. Andererseits ist man auf der Suche nach touristischen und kulturellen Attraktionen, um Touristen, Wanderer und Bürger aus der Umgebung anzuziehen.

Laut Presseinformationen plant man in einigen Ortschaften bereits den Bau von neuen Aussichtstürmen, z.B. in Seebad Heringsdorf /Mecklenburg-Vorpommern und Lehesten/Thüringen (hier an ehemaligen Standorten von Bismarcktürmen). Die Zeit des Event-Tourismus (Bungee-Jumping und härtere Abarten) scheint vorbei, traditionelle Ausflugsziele sind wieder gefragt. Beispiel: Wanderweg Rothaarsteig, der im Mai 2001 mit großem Erfolg eröffnet wurde.
Viele Bismarcktürme liegen an Wanderwegen und bieten gute Aussichtsmöglichkeiten. Öffnungen von Türmen am Tag des offenen Denkmals und bei Jubiläumsveranstaltungen beweisen, dass diese noch eine gewaltige Anziehungskraft haben (dies gilt natürlich nicht nur für "Bismarck"-Türme). Weiterhin gibt es derzeit (Stand: Dezember 2006) bereits zehn Bismarckturm-Vereine, die sich für den Erhalt und die Sanierung der Türme einsetzen.

Selbstverständlich sind die nachfolgenden Beispiele nicht auf alle Turmtypen anwendbar, doch vielleicht geben die (zudem erfolgreichen) Nutzungsmöglichkeiten ja Impulse für ähnliche Aktivitäten:

1. Mülheim/Ruhr/NRW
Dieser Bismarckturm wurde zum "Kulturort Bismarckturm" erhoben. Als Ausstellungs- und Aktionsort bietet er Raum für kulturelle Veranstaltungen (Ausstellungen, Lesungen, Gesprächsforen, Musik-, Theater-, Filmprojekte und Workshops). Durch Einrichtung eines Ateliers schaffte der Mülheimer Bildhauer Jochen Leyendecker konstante Präsenz im Turm, sodass Besucher zu regelmäßigen Zeiten Zugang zum Turm haben.

2. Remscheid/NRW
Eine kostenaufwändige Umgestaltung des Remscheider Bismarckturms als Volkssternwarte (1963-68) durch den Astronomischen Verein Remscheid schaffte nicht nur einen regelmäßig möglichen Blick auf Remscheid und Umgebung, sondern auch in höhere Sphären.


3. Hameln/Niedersachsen
Dieser Ort steht exemplarisch für alle Bismarcktürme mit angebautem Restaurant. Neben angebotenen kulinarischen Genüssen ist das Besteigen des Turmes (in einigen Orten allerdings nach Entrichtung eines Eintrittsgeldes) möglich, z.B. auch in Bad Lauterberg, Velbert usw. www.bismarckturm.de


4. Konstanz/Baden-Württemberg
Dieser Turm wurde vom DARC-Ortsverband Bodensee (Funker) angemietet, der den Turm regelmäßig den interessierten Besuchern öffnet. Eine installierte Webcam auf dem Turm zeigt die Aussicht vom Turm.
[www.darc.de/distrikte/a/38/bisi10.htm und www.dj1xk.de/bismarck.htm ]


5. Naumburg/Sachsen-Anhalt
Der Turm wurde zu einer Hotel-Suite umgebaut. [www.bismarckturm-naumburg.de]


6. Bismarckturm Bochum
Dieser Bismarckturm wurde im Jahr 2001 innen komplett restauriert. Durch Anschluss an das Stromnetz wurden u.a. Video-Innenüberwachung des Turmes, Telefonanschluss und DVD-Player/Videobeamer möglich. Neben historischen Ansichten des Ruhrgebietes auf alten Fotos/Ansichtskarten (vergrößert, von hinten beleuchtet) unterhalb des Turmumganges "zaubert" ein Videobeamer, der an einen DVD-Player angeschlossen ist, Flammen auf den Boden der (abgedunkelten) Mitteletage des Bismarckturmes.
Die Innensanierung ist sehr gelungen und einen Besuch wert! [Bismarckturm Bochum]

Die Auflistung wird fortgesetzt...

__________

Bilder links:
oben: Remscheid/NRW, darunter: Naumburg/Sachsen-Anhalt, darunter: Konstanz/Baden-Württemberg,
unten: Bochum/NRW

Bismarckturm Remscheid
Bismarckturm Naumburg
Bismarckturm Konstanz
Bismarckturm Bochum Enthüllung bei Neueröffnung